Shôgi-Neueinsteiger mischt 2. Hamburger Kyu-Cup auf

Mit einer Riesenüberraschung endete der 2. Kyu-Cup am 7. November 2015 in Hamburg: Der Newcomer Wolfgang Reher schaffte nach fünf Runden einen sensationellen zweiten Platz, obwohl der 58-jährige aus Bad Segeberg sich erst seit einigen Monaten ernsthaft mit Shôgi beschäftigt. Der Norddeutsche hat sich damit als echter Multitasker im Denksport erwiesen: Wolfgang Reher wird als gewiefter Taktiker im internationalen Schach gefürchtet und hat außerdem im Go bereits den 2. Kyu erreicht.

Copyright by: Guanzhong Gao , guanzhonggao@yahoo.de

Copyright by: Guanzhong Gao , guanzhonggao@yahoo.de

Den ersten Platz im Turnier, das unter der Leitung von Uwe Frischmuth in Kooperation mit dem Konfuzius-Institut im stimmungsvollen Teehaus Yu Garden ausgetragen wurde, holte wie im Vorjahr der Berliner Routinier Daniel Többens, 2 Kyu, der nicht einmal einen halben Punkt abgab und ungeschlagen durchmarschierte. Als Dritter konnte der Hamburger Fabian Krahe, 10 Kyu, das Siegertreppchen besteigen, während dem Wolfsburger Ingo Köhler, 8 Kyu, trotz besserem Rating bloß der undankbare Rang 4 blieb.

Uwe Frischmuth (l.) und 2. Platz Wolfgang Reher

Uwe Frischmuth (l.) und 2. Platz Wolfgang Reher

Besonders erfreulich an diesem eintägigen Wettbewerb am ersten Sonnabend im November: Von den 22 Aktiven – eine Steigerung um fast 60 Prozent gegenüber der Premiere des Hamburger Kyu-Cups 2014 – zählten mehr als ein Drittel zur Altersgruppe der Jugendlichen. Darunter waren auch zwei Mädchen: die mit sechs Jahren jüngste Teilnehmerin Aoi Fukiwara und ihre zwei Jahre ältere Schwester Yuna Fujiwara. Als künftiger Hoffnungsträger hat sich der erst neunjährige Markus Müller aus Lübeck gezeigt: Gleich in seinem ersten Turnier setzte er sich zweimal gegen favorisierte Konkurrenz durch.

Wird bestimmt noch mehr von sich hören lassen: Der junge Lübecker Markus Müller (li.), hier gegen den Hamburger Ghreesham Manjunath (re.), der den zweiten Platz belegte in der Jugendkonkurrenz. Foto: Roopa Manjunath

Wird bestimmt noch mehr von sich hören lassen: Der junge Lübecker Markus Müller (li.), hier gegen den Hamburger Ghreesham Manjunath (re.), der den zweiten Platz belegte in der Jugendkonkurrenz. Foto: Roopa Manjunath

Bester Jugendlicher wurde der 10-jährige Konrad-Leo Adler (ließ sogar den erfahrenen Hamburger Masaomi Ishii-sensei hinter sich) vor dem gleichaltrigen Ghreesham Manjunath und dem 11-jährigen Ahmed Cetin. Das hoch talentierte und absolut motivierte Trio stammt aus der Kaderschmiede des Hamburg-Heimfelder Schachlehrers Jürgen Woscidlo, der neben Standardschach und Exotika wie Chinas “Xiangqi” gerade das Shôgi zum Schwerpunkt seines Unterrichts gemacht hat.

Die Sieger des Jugendturniers, das in den 2. Kyu-Cup Hamburg 2015 integriert war (v. l. nach r.): Konrad-Leo Adler (Platz 1), Ghreesham Manjunath (Platz 2) und Ahmed Cetin (Platz 3). Dahinter stehend: Turnierleiter Uwe Frischmuth. Foto: Roopa Manjunath.

Die Sieger des Jugendturniers, das in den 2. Kyu-Cup Hamburg 2015 integriert war (v. l. nach r.): Konrad-Leo Adler (Platz 1), Ghreesham Manjunath (Platz 2) und Ahmed Cetin (Platz 3). Dahinter stehend: Turnierleiter Uwe Frischmuth. Foto: Roopa Manjunath.

Von René Gralla

ENDSTAND DES 2. KYU-CUPS HAMBURG AM 7. NOVEMBER 2015

Place Name Nat. Grade Elo 1 2 3 4 5 Points
1 Többens Daniel DE 2 Kyu 1604 9+ 3+ 4+ 2+ 5+ 5
2 Reher Wolfgang DE 10+ 8+ 9+ 1- 3+ 4
3 Krahe Fabian DE 10 Kyu 1016 4+ 1- 5+ 9+ 2- 3
4 Köhler Ingo DE 8 Kyu 1160 3- 13+ 1- 6+ 7+ 3
5 Katsumura Shinnosuke JAP 14+ 6+ 3- 8+ 1- 3
6 Dreier Konrad DE 11 Kyu 906 11+ 5- 12+ 4- 10+ 3
7 Frischmuth Uwe DE 15 Kyu 606 17+ 9- 10+ 13+ 4- 3
8 Gralla Rene DE 10 Kyu 869 12+ 2- 13+ 5- 16+ 3
9 Dardour Bilal DE 8 Kyu 1150 1- 7+ 2- 3- 11+ 2
10 Haehling von Lanzenauer Luc DE 2- 11+ 7- 14+ 6- 2
11 Wolff Martin DE 860 6- 10- 17+ 12+ 9- 2
12 Adler Konrad-Leo DE 715 8- 14+ 6- 11- 15+ 2
13 Ishii Masaomi DE 538 20+ 4- 8- 7- 21+ 2
14 Freyer Guido DE 5- 12- 15+ 10- 19+ 2
15 Manjunath Ghreesham IND 21+ 17+ 14- 19+ 12- 3
16 Cetin Ahmed DE 19- 21+ 22+ 17+ 8- 3
17 Müller Rolf DE 7- 15- 11- 16- 22+ 1
18 Fujiwara Aoi JAP 22+ - - 1
19 Müller Markus DE 16+ 22- 21+ 15- 14- 2
20 Fujiwara Yuna JAP 13- - - 0
21 Meinköhn Ian DE 15- 16- 19- 22+ 13- 1
22 Imai Shota JAP 18- 19+ 16- 21- 17- 1

Kyu-Cup Hamburg 2015 – Anmeldung läuft

shogi-steine

Am Samstag, 7. November 2015, wird der 2. Kyu Cup in Hamburg ausgetragen!
Wieder im wunderbaren Chinesischen Teehaus “Yu Garden”.

Alle weiteren Informationen:

www.shogideutschland.de/Turniere/HH_2015A.html

Bitte dafür rechtzeitig anmelden per E-Mail direkt an

uwefrischmuth@gmx.de

Bericht vom 1. Hamburger Kyu-Cup 2014

Bericht vom Begleitturnier zur 22. Deutschen Meisterschaft im Xiangqi

xiangqi_chinese_chess_allsetLiebe Freunde des königlichen Spiels,

am Sonntag, den 12.Juli fanden im chinesischen Teehaus Yu Garden die letzten Runden der deutschen Einzelmeisterschaft im Xiangqi statt. In diesem Rahmen wurde auch ein Gelegenheitsturnier ausgetragen.
Harburg wurde durch die vier Musketiere: Konrad Leo Adler, Nisa Woscidlo, Vanessa Hoeldtke und Mina Woscidlo vertreten. Mina war mit sieben Jahren die jüngste Teilnehmerin. Vanessa, die das Xiangqi erst vor drei Wochen erlernte, startete als absoluter Neuling. Nisa und Konrad Leo waren in diesem Quartett die Spieler mit der meisten Spielerfahrung.

Die vier Musketiere aus Harburg. Foto by: Jürgen Woscidlo

Die vier Musketiere aus Harburg. Foto by: Juergen Woscidlo

Der fünfte in dem Teilnehmerfeld war Björn Ballfuss. Er war nicht nur der einzige Erwachsene im Teilnehmerfeld, sondern auch ein echte Bereicherung. Er hat eine so starke Sehbehinderung, dass er ein Brett mit Schachfiguren benutzen musste, wo er die Position der einzelnen Figuren ertasten konnte. Seiner Leistung sei an dieser Stelle Tribut gezollt. Auch für die teilnehmenden Kinder war das Spielen mit ihm eine besondere soziale und spielerische Erfahrung.

Während die großen Meister ihre Kämpfe ausfochten, ging es im Gelegenheitsturnier ebenfalls zur Sache! Nisa und Björn gingen in ihrer Partie mit großer Freundlichkeit zu Werke. Beide übersahen freundlich, daß der andere Figuren einstellte und schlugen diese gegenseitig nicht. Am Ende überschritt Björn die Zeit, aber da Nisa einen fehlerhaften Zug machte, einigten sich beide auf Remis (sehr salomonisch).
Konrad zog mit gewohnter Routine aufs Feld und holte in vier Runden 3 Punkte. In Runde vier verlor er gegen Björn Ballfuss, der mit ihm gleichauf lag.
So trafen sich beide in Runde 6 zum Kampf um den ersten Platz. Das Match war spannend und beide Seiten standen 1 Zug vor einem Matt. Doch Konrad hatte das Quäntchen Glück auf seiner Seite und gewann.
Vanessa Hoeldtke schlug sich tapfer, erzielte aber nur einen Punkt gegen Mina.
Nisa spielte taktisch geschickt und sehr überlegt, was sich auch in der Punkte-/Platzausbeute niederschlug. Lediglich gegen Konrad und Björn gab sie Punkte ab.
Mina spielte am Anfang sehr konzentriert ließ jedoch mit zunehmender Dauer des Turniers nach. Dies war ihrer mangelnden Turniererfahrung geschuldet. Die bekennende Rot–Spielerin spielte außerdem, als sie die schwarzen Steine zugelost bekam, weit unterhalb ihrer Möglichkeiten.

Am Ende waren alle Gewinner, denn keiner ging ohne Medaille/Pokal nach Hause. Ein schönes Turnier!

Der Turnierorganisator Uwe Frischmuth mit den Teilnehmern

Der Turnierorganisator Uwe Frischmuth mit den Teilnehmern. Foto by: Jürgen Woscidlo

Die Platzierungen:
1) Konrad Leo Adler, 4 Punkte aus 6 Runden
2) Björn Ballfuss, 3 Punkte aus 6 Runden
3) Nisa Woscidlo, 2,5 Punkte aus 5 Runden
4) Vanessa Hoeldtke, 1 Punkt aus 5 Runden
5) Mina Woscidlo, 0.5 Punkte aus 5 Runden

Für Konrad war es das letzte Turnier, das er für die Schule Grumbrechtstraße spielte.

Jürgen Woscidlo
-Kursleiter-

2 Hamburger beim Neujahrsturnier in Ludwigshafen

Sebastian Mellert und Uwe Frischmuth haben den Weg Richtung Süden auf sich genommen und sind beim Ludwigshafener Neujahrs-Open 2015 richtig durchgestartet. Sebastian Mellert hat sich einen sensationellen 13. Platz erkämpft und dazu auch gleich die Beförderung zum 6. Kyu. Auch Uwe Frischmuth ist auf dem Weg nach oben mit einer Befördung zum 15. Kyu und dem 19. Platz in der Turnierwertung.

Hier geht’s zum vollständigen Bericht vom Neujahrs-Open 2015 auf der Webseite von Shogi Kurpfalz.

Bericht: “Kyu Cup Hamburg 2014″

Supertalent Konrad-Leo überflügelte sogar den Sensei

Jugendsieger Konrad Leo Adler Foto von Dörte Adler

Jugendsieger Konrad-Leo Adler (l.), Turnierdirektor Uwe Frischmuth (r.) ist sichtlich begeistert.
Foto: Dörte Adler

Zum ersten Mal ein Shôgi-Turnier in der Elbmetropole: Bei der Premiere des “Kyu Cups Hamburg” am 29. November 2014 haben 14 Titelaspiranten aus Berlin, Wolfsburg und der Hansestadt um Sieg und Platz sowie wertvolle Ratingpunkte gekämpft. Und das an einem Ort mit einem ganz besonderen Flair: Der Wettbewerb wurde ausgetragen im chinesischen Teehaus “Yu Garden” gleich hinter dem Völkerkundemuseum.

Das hatte vor allem praktische Gründe: Das japanische Teehaus im zentralen Park Planten un Blomen ist von November bis April geschlossen. Und so nahm Turnierdirektor Uwe Frischmuth, der sich bereits in der deutschen Chinaschach-Szene einen Namen gemacht hat, sehr gerne die Einladung des örtlichen Konfuzius-Instituts an, dessen Räume im romantischen Yu Garden für die Veranstaltung zu nutzen.
Japan meets China, ein Tatbestand nicht ohne eine gewisse Brisanz, gerade eingedenk der jüngeren Vergangenheit, insbesondere während des Zweiten Weltkrieges. Und deswegen erst recht symbolkräftig: “Shôgi verbindet die Menschen”, sagte in seiner Begrüßungsansprache der Journalist René Gralla, der mit einer Shôgi-Präsentation im Rahmen des Japantages 2013 an der Universtität Hamburg das aktuelle Revival des Nipponschachs im hohen Norden auf den Weg gebracht hatte.

Gesamtsieger Daniel Többens Foto von Dörte Adler

Gesamtsieger Daniel Többens
Foto von Dörte Adler

Shôgi als Freundschaftsstifter, ein zukunftsweisendes Leitmotiv des Kräftemessens am Sonnabend vor dem ersten Advent. Entsprechend nahm sich auch Monika Mizuno Bereuter, prominente Promoterin des japanisch-deutschen Kulturaustausches in der Hansestadt, trotz gedrängten Terminkalenders die Zeit, an der Eröffnungsfeier teilzunehmen. Die den Startschuss gab für den Sturmlauf eines Mannes: Nach fünf Runden hatte Daniel Többens, 2 Kyu, der zusammen mit Oliver Richter angereist war aus der Hauptstadt der Republik, den Rest des Feldes klar distanziert.

Die makellose Bilanz des strahlenden Siegers (5 Punkte aus 5 Partien) ist um so bemerkenswerter, als Daniel Többens zugleich auch das Orga-Team um Uwe Frischmuth, Wolfgang Geise (vom Hausherr Konfuzius-Institut) und René Gralla fachkundig und tatkräftig am Rechner unterstützte.
Sensationell war die Leistung von Sebastian Mellert: Vorher hatte er noch nie das Turnierparkett betreten, und nun kämpfte er sich quasi aus dem Stand ganz nahe an den Topfavoriten Daniel Többens heran, holte 80 Prozent der möglichen Punkte. Das katapulierte den Shooting Star auf Platz 2 und machte Sebastian Mellert zum besten Hamburger beim Kyu Cup.
Der dritte Rang ging an den Vertreter der Autostadt Wolfsburg. Schließlich hatte Ingo Köhler das Shôgi direkt vor Ort im Mutterland studiert, immer nach Feierabend, als er eine Zeitlang im Kaiserreich unter dem Sonnenbanner arbeitete. Ein Erfahrungsschatz, der dem Japanheimkehrer jenes Plus an Routine verlieh, das in der Schlussabrechnung den Unterschied ausmachte zum undankbaren Platz 4, über den Hamburgs ambitionierter Leistungsträger Fabian Krahe an diesem Tag leider nicht hinauskam.
Die Jugendkonkurrenz entschied der erst neunjährige Konrad-Leo Adler für sich. Das Supertalent besiegte sogar den deutlich älteren 11-Kyu-Spieler Oliver Richter und eroberte damit in der Gesamttabelle einen sensationellen neunten Platz, noch vor dem Hamburger Sensei Masaomi Ishii.

Jetzt wird die zweite Auflage des Kyu Cups geplant, voraussichtlich als neuer Höhepunkt des Kirschblütenfestes im Mai 2015.

- René Gralla

Artikel geändert am: 10.12.2014.

Ein Bericht über den Kyu Cup Hamburg findet sich auch in “JAPAN auf einen BLICK” Nr. 186 (S.22), dem monatlichen Informationsblatt des japanischen Konsulats in Hamburg.

Kyu Cup, Hamburg : 2014-11-29

Nr Name Nat Grade ELO 1 2 3 4 5 Pts +/-
1 Többens Daniel DE 2 Kyu 1525 13+ 12+ 5+ 2+ 4+ 5 +16
2 Mellert Sebastian DE 1343* 11+ 10+ 4+ 1- 8+ 4
3 Köhler Ingo DE 1066* 14+ 4- 8+ 13+ 5+ 4
4 Krahe Fabian DE 10 Kyu 961 9+ 3+ 2- 6+ 1- 3 +55
5 Dreier Konrad DE 849 6+ 8+ 1- 9+ 3- 3 +57
6 Wolff Martin DE 860* 5- 11+ 7+ 4- 12+ 3
7 Müller Maurice DE 823* 8- 14+ 6- 10+ 9+ 3
8 Gralla René DE 11 Kyu 850 7+ 5- 3- 12+ 2- 2 +19
9 Adler Konrad-Leo DE 715* 4- 13+ 10+ 5- 7- 2
10 Richter Oliver DE 793 12+ 2- 9- 7- 14+ 2 -5
11 Ishii Masaomi JP 538* 2- 6- 12- 14+ 13+ 2
12 Frischmuth Uwe DE 549* 10- 1- 11+ 8- 6- 1
13 van Voorhuis Jaac DE 407* 1- 9- 14+ 3- 11- 1
14 Meinköhn Ian DE 1* 3- 7- 13- 11- 10- 0

Promoting Konrad Dreier to 11 Kyu
Promoting René Gralla to 10 Kyu
Promoting Oliver Richter to 13 Kyu