Oh Yeah … Janggi goes TV!

Außerhalb Asiens dürfte es dafür wenig Konkurrenz geben: An der Hamburger Schule Grumbrechtstraße bringt Jürgen Woscidlo seinen Schachschülern neben Shôgi auch andere Versionen des Königlichen Spiels bei – und darunter eben auch das koreanische Janggi.

Das wiederum haben die Newsmacher vom südkoreanischen Auslands-TV-Sender Uri News – der seine Zentrale in Frankfurt/Main hat – derart ungewöhnlich gefunden, dass sie darüber ein Feature produziert und gesendet haben.

Hier der muntere Beitrag auf Youtube, der, obwohl in koreanischer Sprache ausgestrahlt, im Ergebnis self-explanatory ist … und in dem unter anderem auch Hamburgs Shôgi-Promoter René Gralla zu Wort kommt, um ein von ihm gebasteltes Janggi-Set mit 3D-Figuren-Szenario vorzustellen:

Die depperten Schäfer treiben auch im Shôgi ihr Unwesen…

Während im internationalen Schach extreme Kurzpartien unter zehn Zügen gar nicht mal so selten vorkommen und gelegentlich sogar in Turnierbulletins vermeldet werden, scheint es im Shôgi beinahe ausgeschlossen zu sein, im Überfallstil ein Match zu entscheiden – abgesehen davon, dass einer der beiden Kontrahenten absurd patzt und seinen Feldherrn direkt ins ôte laufen lässt.

Trotzdem kann sich auch auf dem Shôgi-Brett die Lage nach wenigen Zügen zuspitzen, und mit Lichtgeschwindigkeit ist alles aus. Ein unbekannter Spieler hat das mal in einer lustigen Partie gegen seinen Computer demonstriert und die Miniatur anschließend auf Youtube veröffentlicht. Leider ist der Kurzfilm dort nicht mehr abrufbar, aber immerhin ist diese denkwürdige Begegnung dank der Sendung GAME ONE vor dem Vergessen bewahrt worden.

Denn in einem geradezu historischen Beitrag, der von MTV im Frühsommer 2011 zum Thema Shogi gesendet wurde …

… , realisieren Moderator Daniel “Budi” Budiman (Weiß) und René Gralla (Schwarz) ein Replay des irgendwann nach dem Mai 2009 in den Tiefen des Webs verschwundenen lustigen Mensch-versus-Computer-Duells, das quasi das Shôgi-Gegenstück zum notorischen “Schäfer”-Matt im Internationalen Schach ist (mit kleineren Zugumstellungen, die aber an der Endkonstellation und dem finalen Ergebnis nichts ändern).
Und das alles mit Playmobil-(!)-Figuren (!!), die René Gralla vorher handbemalt hatte, und auf einem ebenfalls custom-made Spielplan aus der Gralla-Production. Have fun!

MTV-REPLAY DES SHÔGI-”SCHÄFER”-MATTS
EINES UNBEKANNTEN SPIELERS (mit Schwarz) GEGEN SEINEN COMPUTER (Weiß)
(mit Zugumstellungen; nachfolgend wiedergegeben wird das Protokoll der Originalpartie, die bis ca. Mai 2009 auf Youtube zu finden war)

Hamburg, im Mai 2011

Schwarz: René Gralla
Weiß: Daniel “Budi” Budiman

1. P6g-6f P3c-3d (Figur 1)

Figur 1

Diagramm 1

Achtung, der B2b will sich den P6f schnappen!

2. P6f-6e …

Angriff ist die beste Verteidigung – der Samurai entzieht sich dem Anrempelungsversuch.

2. … P4c-4d

Recht schematisch – will wohl auf eine Ranging Rook-Strategie einschwenken?!

3. P9g-9f …

Räumt das Feld 9g für den Läufer.

3. … P9c-9d

Der typische Reflex bei Vorstößen der Randbauern – soll ein Überschreiten der Mittellinie durch den schwarzen Infanteristen auf der Linie 9 verhindern.

4. B8h-9g …

Ein seitlicher Läuferausfall – und nun schielt der schwarze Kaku begehrlich auf den weißen Fußkämpfer P5c.

Die selbst gebastelten Playmobil-Shôgifiguren verleihen dem Spiel einen besonderen Charme.

Die selbst gebastelten Playmobil-Shôgifiguren verleihen dem Spiel einen besonderen Charme. Hier der schwarze Läufer.

4. … S3a-4b

Verteidigt den attackierten Kameraden.

5. R2h-6h …

Eine Art seitenversetzte Haya-Ishida-Taktik, nämlich nicht wie üblich auf Linie 7, sondern auf der Linie 6!

5. … K5a-6b? (Figur 2)

Figur 2

Diagramm 2

Traut sich in die zentrale Magistrale, auf der sich der fliegende schwarze Streitwagen postiert hat – und das ist selten eine gute Idee, selbst wenn zwischen der feindlichen Kampfmaschine und dem König (noch!) andere Einheiten stehen.

6. B9g-6d!?!?! … (Figur 3)

Figur 3

Diagramm 3

Das Angebot eines mutigen Läuferopfers, das einen brandgefährlichen, weil vom schwarzen Tank unterstützten Infanteriestoßtrupp ganz in die Nähe des weißen Oberkommandierenden befördert.

6. … P6cx6d

Vielleicht hätte er besser nicht zugreifen sollen?!

7. P6ex6d K6b-7b???

Läuft mit tödlicher Sicherheit in die falsche Richtung. Viel bessere Aussichten bot natürlich der sofortige Rückzug auf das Ausgangsfeld 5a!

8. P6d-6c+ …

… und MATT! 1-0

Figur 4

Diagramm 4: Sieg für Schwarz

Beware of the BONKERS BISHOPS!

René Gralla

Shôgi wird zur Girlie-Battle

Dass Schach jemals zu Pop wird, Magnus Carlsen-Effekt hin oder her, das glauben nicht einmal Hardcore-Fans. Shôgi dagegen ist trotz seines äußerlich strengen Designs in Japan tatsächlich pop!
Wer’s nicht glaubt, soll einfach mal die Sendung “Honesty Shogi” gucken. Da wird das Japanschach zum Aufhänger einer Question-Answer-Battle, die sich extrem kawaii aussehende Mitglieder von AKB48 – das ist eine Mädelstruppe, die mit 20 Millionen verkauften Tonträgern zu Japans erfolgreichsten Formationen überhaupt zählt – im Fernsehen liefern. Hier eine exemplarische Sendung:

Gibt es einen besseren Grund, um fleißig Shôgi zu spielen?! Um sich anschließend vielleicht ein Autogramm von den AKB48-Stars zu holen?! Das sind Perspektiven, von denen die Spieler des Normalo-Schachs nur träumen können!

René Gralla

Fernsehserie Hachi one diver ハチワンダイバー

Alle Elf Episoden des japanischen Dorama “Hachi one diver ハチワンダイバー”, in dem der “Shinkenshi”* Sugata Kentaro, der nach einer Serie von 182 Siegen von einer mysteriösen Frau besiegt wird und daraufhin entscheidet der stärkste Spieler zu werden, sind nun komplett mit englischen Subs verfügbar. Defintiv sehenswert! (Solange man etwas mit Doramas anfangen kann…;))
*Jemand, der um Geld spielt.

Mehr Infos zur Serie im DramaWiki.

NHK World – Japanology Plus: Shôgi

Eine wunderbare Einführung in unser japanisches Lieblingsspiel von NHK in englisch.

Was tun, wenn man eine Partie im Shogi verliert? Einfach den richtigen Moment zur Aufgabe wählen, dann ist man ein “Cool Loser” … und das verschafft einem mehr Respekt als ein Sieg. Wie’s geht, ist im nachfolgenden Clip (bei 15:00 min) zu erfahren:

Außerdem wird da über ein Denkmal berichtet, dass einem berühmten Spieler, der vor 100 Jahren gelebt hat, mitten in Osaka gesetzt worden ist (bei 1:43 min). Außerdem werden Shogi-Dojos in Osaka vorgestellt, wo die Spieler (berechnet nach Stunden oder zu einem Tagestarif) einen Obolus entrichten, um dort Shogi zu spielen. Und man erfährt (bei 16:12 min), dass in China jetzt auch heftig Shogi gespielt wird, so gibt es im Raum Shanghai ca. 100 Schulen für Shogi.

Xiangqi bei Game One

Game One-Ausgabe Nr. 141 vom 22.09.2010.

Es lohnt sich immer über den Tellerand heraus zu blicken. In dieser Ausgabe von Game One zeigt Rene eine Schachspiel aus China: Xiangqi.

Hier gibt’s das komplette ca. 20 minütige Match zwischen Budi und Etienne.

Wer nun interesse an Xiangqi bekommen hat, findet informationen über Xiangqi in Hamburg bei China-Schach-Hamburg.

Die Fernsehsendung Game One auf MTV/Viva beschäftigt sich mit allem Rund um Videospiele. 2011 wurde sie für ihren Internetauftritt mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet.

Wie viele Steine hat ein Shôgi-Spiel?

Spieler der westlichen Schachversion denken oft, dass sie oberschlau sind, weil sie mit 32 Figuren auf 64 Feldern umgehen können – more or less. Dabei ist das nun wirklich ein Kinderspiel, wie wir Shogi-Aficionados wissen: Schließlich müssen wir den Überblick behalten, während 40 Figuren auf 81 Feldern aktiv sind, und zwar gleichzeitig auf und neben dem Brett, wo die tückischen Teile darauf lauern, plötzlich in das Getümmel einzufliegen.
Aber das ist noch alles nichts gegen TAIKYOKU SHÔGI – die größte und most challenging Schachvariante der Welt. Die wurde Mitte des 16. Jahrhunderts erfunden, und mehr Shogi geht einfach nicht: Jeder Spieler hat 402 Steine mit 209 unterschiedlichen Typen zur Verfügung, und die operieren auf 1296 Feldern. Lange hat man geglaubt, dass dieses Mega-Giga-Spiel eine Legende gewesen ist, aber inzwischen sind sich die Experten einig, dass es von der Monstervariante vor 450 Jahren tatsächlich reale Sets gegeben hat.
Die werden inzwischen wieder gebaut und dienen nun sogar zur Belustigung in Quizsendungen des japanischen Fernsehens, siehe der nachfolgende Clip:

Also nicht genervt sein, wenn bei der nächsten Partie mal wieder die Bedenkzeit knapp wird und partout die richtige Idee nicht kommen will: Das könnte alles noch viel schlimmer sein, würde man bei einem Match im Monster-TAIKYOKU SHÔGI sitzen!
Rene Gralla

Rene erklärt Shôgi bei Game One

Game One-Ausgabe Nr. 170 vom 13.05.2011.
Die Fernsehsendung Game One auf MTV/Viva beschäftigt sich mit allem Rund um Videospiele. 2011 wurde sie für ihren Internetauftritt mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet.
In dieser Folge erklärt Rene kulturelle und geschichtliche Hintergründe des Shôgi und spielt mit Buddy eine Kurzpartie.

Hier geht’s zur kompletten Folge auf gameone.de.