Erstmals Spielaufzeichnung via künstlicher Intelligenz

Von Fabian Krahe

Zum ersten Mal wurden am 16. Mai 2020 zwölf offizielle Partien nicht von einem Menschen protokolliert, sondern von einem Computerprogramm: Das “Ricoh-Shôgi-AI-Aufzeichnungssystem” リコー将棋AI棋譜記録システム zeichnet die Partie auf, indem es mithilfe einer Kamera an der Decke die Züge registriert und automatisch ein Kifu erstellt. Nach einer längeren Testphase wurde das System jetzt erstmals beim Frauen-Ôza-Turnier eingesetzt, welches von Ricoh gesponsert wird; dem Unternehmen, das diese Technik entwickelt hat. Der Nihon Shôgi Renmei reagiert damit zum einen auf einen Mangel an Protokollführern, die aus den Mitgliedern der Shoreikai kommen und kaum mehr ausreichen, um die mittlerweile über 3000 offiziellen Spiele pro Jahr zu protokollieren. Zum anderen hofft der Verband, dadurch auch das Risiko einer Verbreitung des Coronavirus zu vermindern. Ein Video hier.

Der technische Fortschritt macht vor Shôgi auch nicht halt und wir werden den Einsatz von künstlichen Aufzeichnungssystemen in Zukunf sicherlich häufiger sehen.

Quellen:

  1. “将棋界で「AI記録係」デビュー係務める奨励会員が減り導入3密回避に有効”, Mainichi Shinbun, 16.05.2020. Online: https://mainichi.jp/articles/20200516/k00/00m/040/082000c
  2. “将棋の棋譜もAIで 人手不足解消や感染予防も”, NHK, 16.05.2020. Online: https://www3.nhk.or.jp/news/html/20200516/k10012433011000.html
  3. 「リコー将棋AI棋譜記録システム」が第10期リコー杯女流王座戦一次予選で本稼働 ~棋譜の記録を無人化し、新型コロナの感染リスク低減にも貢献~, Nihon Shôgi Renmei, 18.05.2020. Online: https://www.shogi.or.jp/news/2020/05/ai10.html

Updated: 19.05.2020