It’s Summertime and it’s Shôgi Time

Von René Gralla

Sommer, Sonne und Shôgi – wie lässt sich die schönste Jahreszeit denn noch genialer feiern?! Seit der Premiere vor fünf Jahren – das war am 4. Mai 2014 – treffen sich die Aktivisten des Samurai-Schachs wieder im besten Klubhaus der Welt, und zwar gleich nach Himmelfahrt am ersten Junisonntag (2.6.2019) im Japanischen Teepavillon in Hamburgs zentralem Park Planten un Blomen.

Foto: Alexandra Bumagina

Foto: Alexandra Bumagina

Gleich hinter dem Bahnhof Dammtor werden dann in der Zeit von 15 bis 18 Uhr wieder fleißig Tesuji abgespult und Tsume komponiert. Und wenn die hellen Plättchen mit den geheimnisvollen Schriftzeichen über die Bretter klacken, lockt das immer wieder auch Touristen an, die sich von Hamburgs Shôgi-Aficionados das Einmaleins fernöstlicher Strategiekunst erklären lassen.

Internationales Shôgi-Rendezvous im Sommer 2018: Masaomi Ishii-sensei (re.) gibt französischen Studentinnen ein Kurz-Tutorial. Foto: Alexandra Bumagina

Internationales Shôgi-Rendezvous im Sommer 2018: Masaomi Ishii-sensei (re.) gibt französischen Studentinnen ein Kurz-Tutorial. Foto: Alexandra Bumagina

Im vergangenen Jahr coachten vor allem Altmeister Masaomi Ishii-sensei und Norddeutschlands Rising Star Anton Borysov zahlreiche Interessierte, die eigentlich bloß ein paar Minuten auf dem romantischen Steg vor dem Teehaus chillen wollten und die alsbald hoch motiviert eintauchten in die virtuellen Dramen und Triumphe in der Parallelwelt der 81 Quadranten.

Ohne derbe Kopfarbeit kein Matt: Masaomi Ishii-sensei (re.) kann als Trainer guter Kumpel sein, aber manchmal auch ein harter Hund … . Foto: Alexandra Bumagina

Ohne derbe Kopfarbeit kein Matt: Masaomi Ishii-sensei (re.) kann als Trainer guter Kumpel sein, aber manchmal auch ein harter Hund … . Foto: Alexandra Bumagina

Wolfgang Reher, Fabian Krahe und der Autor dieser Zeilen (sprich: René Gralla) komplettierten das Shôgi-Dreamteam, das zwischen Juni und August 2018 jeweils am ersten Sonntag des Monats zu spielerischen Begegnungen mit Nippons faszinierender Kultur eingeladen hat (abgesehen vom Auftakttermin dann stets auch im kongenialen Verbund mit Vertretern der Hamburger Go-Community und deren Frontmann Peter Splettstößer).

Supertalent Anton Borysov (li.) mit stolzer Mum Alexandra Bumagina im Japanischen Teehaus. Foto: Torsten Thoms / Alexandra Bumagina

Supertalent Anton Borysov (li.) mit stolzer Mum Alexandra Bumagina im Japanischen Teehaus. Foto: Torsten Thoms / Alexandra Bumagina

Und nun startet die neue Runde wunderbar verzockter Nachmittage im Japanischen Garten 2019: IT’S SUMMERTIME … AND IT’S SHÔGI TIME … AND THE LIVIN’ IS EASY!


Shôgi im Japanischen Teehaus in Hamburgs Park Planten un Blomen (nahe Bahnhof Dammtor): Sonntag, 2.6.2019; Sonntag, 7.7.2019; Sonntag, 4.8.2019 (jeweils 15 – 18 Uhr)